Rollover Button Image by FreeButtons.org v2.0






ImpressumDatenschutz

11.11.22: St. Martins-Tag

Nach 2 Jahren Corona-Einschränkungen konnte der St. Martins-Tag heute wieder normal stattfinden. Nachdem er 2020 ganz ausfiel, fand er im letzten Jahr wegen der Corona-Sicherheitsauflagen und Aufnahme der Kontaktdaten aller Teilnehmer auf dem Bahnhofsvorplatz neben der Bäckerei Wahl statt.
Ohne Einschränkungen lud der Heimat- und Kulturverein Bestensee für heute gegen 17 Uhr wieder zum traditionellen St. Martins-Umzug ein. Diesmal ging es allerdings nicht zum Seniorenzentrum in der Hauptstraße, sondern zum Mehrgenerationenhaus in der Waldstraße. Es war wieder eine fast unendlich scheinende Menschenmenge mit ca. 500 Kindern und Erwachsenen, die sich vor dem Kinderdorf in der Zeesener Straße in Bewegung setzte. Andere Schätzungen gehen von einer wesentlich höheren Teilnehmerzahl aus. Eine kleine Kapelle führte den Zug der Großen und Kleinen mit seinen schaukelnden bunten Lampions an, der unterwegs an mehreren Stellen durch am Straßenrand Wartende verstärkt wurde.
Abgesichert durch die Feuerwehr ging es zunächst in die Gartenstraße, dann bis zur Paul-Sievers-Str. und in die Zeesener Straße. Von dort führte der Weg weiter bis zum Einkaufszentrum, um von dort in die Waldstraße einzubiegen. Dann war es bis zum Ziel am Mehrgenerationenhaus nicht mehr weit.
Das Team vom Mehrgenerationenhaus, die Freiwillige Feuerwehr, der Verein der FFW Bestensee und der Heimat- & Kulturverein hatten alles bestens zum Empfang vorbereitet. Mehrere Feuerschalen verbreiteten eine angenehme Wärme, und für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Bratwurst, Grünkohl mit Knacker, Stockbrot und leckere Waffeln, Glühwein, Kinderpunsch und div. andere Getränke warteten auf Abnehmer. Begrüßt wurden die Eingetroffenen von Anja Kolbatz-Thiel, die auch gute Unterhaltung wünschte. Für die musikalische Begleitung sorgte ein DJ.
Eine besondere Aktion hatte die Feuerwehr in Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Kulturverein vorbereitet. Eine Feuerwehrfrau aus Lübben ist schwer erkrankt und benötigt zur Heilung eine Stammzellenspende. Das wurde heute unterstützt, indem man sich für eine Stammzellenspende hier registrieren lassen konnte.
Der inzwischen zur Tradition gewordene Umzug hat seinen Ursprung im Jahre 2002 zur Grundsteinlegung des Seniorenzentrums der Berliner Stadtmission in der Hauptstraße. Wer darüber etwas lesen möchte, wird in der Dezember-Ausgabe 2002, Seite 9 unseres Amtsblatts "Bestwiner" fündig. Durch Anklicken dieses Links kann das Amtsblatt aufgerufen werden. Auch in der November-Ausgabe, S. 21, gibt es Informationen der Berliner Stadtmission zum St. Martins-Tag.
Vor dem Seniorenzentrum wurde jedes Jahr auch die biblische Geschichte des St. Martin nachgespielt. Hier ein kleiner Exkurs zu den Hintergründen des St. Martinstages: Martin, 316 oder 317 n. Chr. geboren, leistete in der ersten Hälfte seines Lebens einen 25-jährigen Militärdienst im Römischen Reich ab, widmete danach sein Leben dem christlichen Glauben und wurde 372 zum Bischof von Tours geweiht.
Nach einer Überlieferung begegnete der während seiner Armeezeit auf seinem Pferd reitende Martin an einem Wintertag einem unbekleideten Bettler.
Martin hatte außer seinen Waffen und seinem Militärmantel nichts bei sich. Der Bettler tat ihm leid, Martin teilte seinen Mantel mit dem Schwert und gab eine Hälfte dem Armen. In der folgenden Nacht ist ihm dann im Traum Christus erschienen, bekleidet mit dem halben Mantel, den Martin dem Bettler gegeben hatte. Nach dem Matthäusevangelium 25,35-40 – „Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich gekleidet … Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“ – erweist sich Martin hier als Jünger Jesu. Das Resümee der Geschichte lautet, dass man teilen sollte, wenn man mehr hat als andere, die evtl. gar nichts haben.
Am 11.11.397 wurde Martin im Alter von 81 Jahren unter großer Anteilnahme der Bevölkerung in Tours beigesetzt.
Sogar in der Gründungsurkunde von Bestensee vom 11.11.1307, damals noch Bestwin genannt, erscheint zum Schluss der Martinstag: "Dieser Brief ist gegeben in unserer Stadt Spandau nach Gottes Geburt tausent Jahr, dreihundert Jahr in dem siebenten Jahre, am St. Martinstage des heiligen Bischofs und Beichtvaters."

Zum Vergrößern die Vorschaubilder bitte anklicken, dann startet eine Diaschau, die auch angehalten und manuell vor- oder rückwärts geschaltet werden kann.

Einladung zum St. MartinstagEinladung zum St. Martinstag Auf dem Weg zum Treffpunkt gab es ein schönes Abendrot.Auf dem Weg zum Treffpunkt gab es ein schönes Abendrot. 22-11-11_01402a22-11-11_01402a Das Mehrgenerationenhaus, später das Ziel des UmzugsDas Mehrgenerationenhaus, später das Ziel des Umzugs 22-11-11_01412a22-11-11_01412a Überall waren Lampions zu sehen.Überall waren Lampions zu sehen. Treffpunkt war am Kinderdorf in der Zeesener Str.Treffpunkt war am Kinderdorf in der Zeesener Str. 22-11-11_01419a22-11-11_01419a 22-11-11_01423a22-11-11_01423a 22-11-11_01434a22-11-11_01434a Der Zug setzte sich in BewegungDer Zug setzte sich in Bewegung 22-11-11_01454a22-11-11_01454a 22-11-11_01457a22-11-11_01457a 22-11-11_01462a22-11-11_01462a 22-11-11_01472a22-11-11_01472a Es war eine fast endlose SchlangeEs war eine fast endlose Schlange 22-11-11_01488a22-11-11_01488a 22-11-11_01506a22-11-11_01506a Vorbei ging es am Sitz der Bäckerei WahlVorbei ging es am Sitz der Bäckerei Wahl 22-11-11_01513a22-11-11_01513a Ankunft am MehrgenerationenhausAnkunft am Mehrgenerationenhaus 22-11-11_01523a22-11-11_01523a 22-11-11_01525a22-11-11_01525a 22-11-11_01529a22-11-11_01529a 22-11-11_01530a22-11-11_01530a 22-11-11_01534a22-11-11_01534a 22-11-11_01536a22-11-11_01536a 22-11-11_01537a22-11-11_01537a 22-11-11_01540a22-11-11_01540a 22-11-11_01542a22-11-11_01542a 22-11-11_01544a22-11-11_01544a 22-11-11_01547a22-11-11_01547a 22-11-11_01552a22-11-11_01552a 22-11-11_01555a22-11-11_01555a 22-11-11_01556a22-11-11_01556a 22-11-11_01557a22-11-11_01557a 22-11-11_01559a22-11-11_01559a 22-11-11_01566a22-11-11_01566a 22-11-11_01572a22-11-11_01572a Die Kinder konnten im Sandkasten spielen.Die Kinder konnten im Sandkasten spielen. 22-11-11_01577a22-11-11_01577a 22-11-11_01579a22-11-11_01579a Hier konnte man sich für eine Stammzellenspende registrieren lassenHier konnte man sich für eine Stammzellenspende registrieren lassen 22-11-11_Spender22-11-11_Spender 22-11-11_01583a22-11-11_01583a 22-11-11_01587a22-11-11_01587a 22-11-11_01588a22-11-11_01588a Hier wurde Stockbrot hergestelltHier wurde Stockbrot hergestellt 22-11-11_01593a22-11-11_01593a Auf dem NachhausewegAuf dem Nachhauseweg
.